Cad-Cam

Cad-Cam

Der Zahnarzt fertigt wie üblich einen Abdruck der individuellen Zahnsituation an.

Auf der Grundlage dieses Abdrucks erstellt unser Zahntechniker dann ein Positivmodell, das die Mundsituation des Patienten getreu darstellt.

Dieses Modell wird gescannt. Dabei tastet ein Laser oder ein Taster die gesamte Modellfläche ab.

Die englische Abkürzung CAD (computer-aided design) bedeutet soviel wie „computergestützte Konstruktion“, d.h. der Rechner erstellt auf der Grundlage der eingescannten Daten eine Datei des dreidimensionalen Modells. Die englische Abkürzung CAM (computer-aided manufacturing) bedeutet „computergestützte Herstellung“. Nachdem ein Modell digitalisiert wurde, hat der Zahn-techniker zwei Möglichkeiten: Entweder er verwendet eine Software für die virtuelle Erstellung des Gerüsts oder er fertigt eine Wachsform des gewünschten Unterbaus an. Diese Wachsform wird dann wiederum eingescannt und digitalisiert.

Diese Daten werden anschließend an die Fräse übertragen. Wenn sich die Fertigungsmaschine nicht im Labor befindet, wird die Datei per E-Mail an die Fertigungsstätte geschickt. Die Werk-zeugmaschine fräst mit Hilfe eines Diamanten die gezeichnete Chassisform aus der Zirkono-xidrohmasse. Danach wird das individuell gestaltete Gerüst mit verschiedenen Sinterbearbeitun-gen auf eine Präzision von 10 ?m fertig bearbeitet.

Unsere Lieferanten

Nobel Biocare Wieland Dental